Wasservogelpark: Die Rothalsgans gehört zu den echten Gänsen (Anserini), zur Familie der Meergänse (Branta), zu den Entenvögel

 

Rothalshans

 

Rothalsgans - ein Zuchtpaar Rothalsgänse

 

 

 

 

Bild: Die Rothalsgänse im

Wasservogelpark

 

 

IInfo über die Rothalsgans

Rothalsgans

 

Die Rothalsgans (Branta ruficollis) ist eine Meergans (Brant) gehört zu den echten Gänsen

(Anserini). Wie alle Gänse, gehört die Rothalsgans zur Familie der Entenvögel (Anserinae).

 

Die Rothalsgans ist eine sehr bunte Meergans. Das Gefieder ist schwarz mit weißen

Konturlinien. Der Rücken und der Bauch sind schwarz, der Ober- und Unterschwanz sind

weiß. Die Rothalsgans hat einen kurzen Schnabel und einen dicken Hals.

 

Männchen und Weibchen sind sich sehr ähnlich. Sie werden etwa 55 cm lang und bis zu 1,5

kg schwer.

 

Einmal verpaar bleiben Männchen und Weibchen lebenslang zusammen. Die Burtzeit beginnt

in der zweiten Junihälfte und damit für Gänse eher spät. Rothalsgänse brüten oft in der Nähe

von Falkennestern. Vermutlich deshalb, weil sie durch die Nähe des Greifvogelnestes ihren

Nachwuchs vor Raubvögeln selbst geschützt wissen, weil Raubvögel nie in unmittelbarer

Nähe ihres eigenen Nestes jagen.

 

Die Art der Rothalsgänse wird als "gefährdet" eingestuft.

 

Reinhard Pauer vom Wasservogelpark: "Diese sehr schöne Art wird seit vielen hier im Park

gehalten und auch mit großem Erfolg nachgezüchtet. Der Bestand in Menschenobhut scheint

um ein vielfaches höher zu sein als in freier Wildbahn".

 

 zum Seitenbeginn

 

Besucher seit 11. 8.2009: